Jaaaa, sie lebt noch!

IMG_3390

Hallöchen ihr lieben Zurück-Gebliebenen. Also, äh… Daheim-Gebliebenen, wollte ich schreiben :) Und schon wieder gibt es was zu berichten über die Abenteuer der Julia K. aus K. am R. – Kommt es euch eigentlich lange vor, bis der neue Beitrag kommt? Mir kommt es immer so vor, als wären die 7 Tage wie im Handumdrehn vorbei und ich hätte gar keine Zeit, mehr Berichte zu schreiben… aber soo viel tolle Sachen gibt es ja gar nicht zu erzählen :) (Das ist natürlich eine Lüge, lest selbst, ich hab einiges cooles erlebt :D Das muss ich jetzt schreiben, sonst lest ihr nicht weiter höhö. Nein. Wirklich!)

Am Montag und Dienstag ist gar nichts passiert, ich war tagsüber „arbeiten“ und Abends hab ich mit Silke gekocht/gegessen/Fern gesehn… Seit dem 1. September hat sich auf der Arbeit auch gar nichts getan. Ich sitze immer noch an einem fast leeren Schreibtisch (den ich selbst mit Stiften gefüllt habe) in einem fast leeren Büro, weil dauernd irgendjemand nicht da ist – meistens mein Chef. Nachdem er am Donnerstag dann endlich wieder zurück war von Paris wollte er sich eigentlich darum kümmern, dass ich eine Türkarte bekomme (im Moment muss ich dauernd Silke anrufen, wenn ich reingelassen werden will) und dass ich eine Übersicht bekomme, was ich für Experimente machen werde… aber nach einer halben Stunde Unterhaltung (in der ich auch noch kurz als Sekretärin missbraucht wurde – ich sollte ihm einen Text abtippen, weil er so lange braucht dafür – er tippt mit dem 1-Finger-System, niedlich…) hat sich so ziemlich nichts ergeben, außer dass ich wohl mit Vasso arbeiten werde (der griechischen Studentin, die hier auch ist und von der ich letztes Mal schon gesagt habe, dass sie keinen Bock auf einen Mitläufer hat…) und dass er sich auf jeeeeden Fall um alles kümmert, wenn er am Dienstag (morgen also) wiederkommt ;) Mal sehen…

Am Mittwoch Abend waren wir mit Teresa verabredet, da an der KTH (Technische Hochschule) ein Fest war, bei dem auch ein Feuerwerksorchester Musik und Feuerwerk zum Besten gegeben hat, das war sehr schön! Guckt mal, wie schööön das Feuerwerk war:

07.09. – Feuerwerksorchester

Danach sind wir noch in die Stadt gegangen und haben eine Freundin von den beiden getroffen, die an diesem Abend Farewell-Party hatte. Dabei habe ich auch Vanessa und ihren Freund, einen echten Schweden, wieder getroffen! Der hat mir dann auch einiges lustiges erzählt, wir haben z.B. rausgefunden, dass es im Deutschen mehr Zeichen gibt als im Schwedischen, das hätte ich nicht gedacht. aber Ä, Ö, Ü und ß haben uns einen Vorsprung verschafft ;) .
Als wir es davon hatten, dass Bayern ja eigentlich so ein merkwürdiges Bundesland ist und viele sagen, dass es nicht sooo wirklich zu Deutschland gehört, weil die Sprache fast eher österreichisch ist, meinte er, dass es das auch in Schweden gibt. Der südlichste Teil Schwedens wird von vielen auf Grund der Kultur & Sprache fast eher zu Dänemark gezählt (da es auch früher wohl mal dazu gehörte) und er erzählte mir, dass es hier einen total niedlich-lustigen „Brauch“ gibt (natürlich machen nur wenige Schweden mit, aber ich fand die Idee einfach… hilarious!). Einmal im Jahr wird ein Treffen organisiert, bei dem sich die Schweden an einer bestimmten Linie entlang dieses Teils von Schweden trifft und anfangen zu GRABEN! So wollen sie nach und nach einfach den Teil von Schweden vom Festland trennen und es sozusagen nach Dänemark verfrachten – ist die Idee nicht einfach groooooßartig?? :) Ich hab auf jeden Fall Tränen gelacht.

Am Freitag hatte ich „frei“ (Sven Ove war ja nicht da und ich hätte mich an Vasso hängen sollen, aber die war auch nicht da, also bin ich einfach gar nicht gekommen und bin stattdessen bei schönstem Wetter shoppen gewesen!) Abends war dann eigentlich mit allen ausgemacht gewesen, dass wir in die Icebar gehen – das ist eine Bar, die komplett aus Eis gemacht ist (wer hätte das gedacht?), also Tische, Stühle, Deko, Gläser, alles. Also wollten wir uns um 8 Uhr am T-Centralen treffen und dann gemeinsam hingehen und schauen, wann wir dann rein gehen können – man muss da eigentlich im Vorraus buchen, besonders wenn man eine größere Gruppe ist, weil immer nur eine bestimmte Anzahl von Leuten rein können und auch nur für 40 Minuten. Im Endeffekt waren wir aber nur zu dritt – Christine, Silke und ich – und deshalb hatten wir auch gar keine Probleme, um 9 Uhr rein zu gehen. Das ganze hat dann 20 Euro Eintritt gekostet und es gab einen „Cocktail“ umsonst. Man wurde in lustige, dafür wirklich warme Mäntel gekleidet und bekam Handschuhe und schon gings nach innen ins Kalte. Es war wirklich alles aus Eis, bis auf der Boden! Die Gläser waren zwar nicht sehr groß, aber der Cocktail war sehr lecker (meiner hat nach Apfelstrudel geschmeckt mmh :) ) und die Erfahrung wars alle mal wert – ihr könnt euch ja mit den Bildern ein bisschen reinfühlen und mitfrieren :) Nachd er Eisbar haben wir uns im Pressbyran (so ein „Kiosk“) mit Süßkram eingedeckt und haben bei Silke noch „Der Sinn des Lebens“ von Monty Python geschaut. Ein sehr sinnfreier Film, aber trotzdem gut :)

09.09. – Icebar Stockholm

Am Samstag war dann ein großer Tag! Wir haben uns mit Christine auf den Weg nach Tyresta gemacht, einem Naturpark im Süden Stockholms – ich finds übrigens sehr toll, dass man mit dem Fahrticket bis dorthin fahren kann, ohne Aufpreis zahlen zu müssen, immerhin dauerte die Fahrt mehr als 1 Stunde! :) Wir waren sehr gesegnet mit dem Wetter, es war sonnig und warm und wirklich seeeehr schön! Erst haben wir einen kleinen Spaziergang gemacht und sind einem der Wanderwege gefolgt (Silke nennt den Weg liebevoll „Urwaldweg“, weil er mitten durch den Wald geht und zum Teil auch über Steine und mitten durch Tümpel – dann natürlich mit Holzbalken über die man laufen kann). Danach haben wir uns kurz im Naturpark-Haus ein paar Bilder und Bücher über Pilze angeschaut und mit dem Wissen gewappnet ging es dann los: Wir sind Pilze sammeln gegangen. Das war sehr lustig und wir haben zum Teil echte Schätze gefunden! Die meisten, die wir fanden, waren Tradkantarellen (Herbstpfifferlinge), aber wir haben auch ein paar große Brüder, Pfifferlinge selbst, gefunden. Außerdem gab es viele Maronen (? Silke? Ich kenn mich da nicht aus…), also so braune Pilze mit Schwamm unten. (Die Lamellen-Pilze haben wir eh fast alle stehen lassen, außer den einen Wolfsmilch (? Silke? :D ), der sehr scharf ist – damit wollten wir Mino am Abend ärgern, was auch super geklappt hat, höhö :) )
Am Ende vom Abend sind wir dann total kaputt (immerhin waren wir fast 5 Stunden Pilze sammeln!) zu Christine gefahren und haben uns dort ans Sortieren, Putzen, Schneiden, Wegschmeißen und Kochen gemacht. Dazu gab es dann Spätzle, die wir von einem Schneidebrett „schaben“ mussten (viel Arbeit, aber leeeecker!), wobei sogar der Italiener Mino zum Einsatz kam und es sah so aus als hätte er Spaß daran :) ! Dazu gab es dann zwei verschiedene Pilzpfannen: Einmal alle braunen Pilze mit einer dunklen Rahmsoße und einmal alle Pfifferlinge und Herbstpfifferlinge mit einer hellen Rahmsoße. Dazu einen feinen Weißwein aus Deutschland. Mmmmh. Und wem jetzt schon das Wasser im Munde zusammen läuft, der sollte noch mal gesagt bekommen, dass auch der Nachtisch hervorragend war: Mino hat vom Food Market einen Apfelstrudel mitgebracht! Und der war auch seeeeehr gut :)
Und obwohl in meiner Pilzpfanne sogar ein Stückchen Pilz dabei war, der etwas bitter war, haben wir sie alle überlebt, sogar ohne Bauchschmerzen zu bekommen! :) Ich bin stolz auf uns und wir werden das bestimmt nochmal machen, bevor der Herbst vorbei ist!

10.09. – Pilze sammeln und verspeisen

Am Sonntag haben wir dann erst mal ausgeschlafen und danach habe ich meine Koffer gepackt – Umzugstag! Mit Silke und 3 Taschen im Schlepptau (wieso vermehrt sich mein Kram selbstständig? Ich bin mit nur 2 Taschen hier angekommen!!) ging es in den Bus und dann (mit kurzem Abstecher im Lidl, wo ich erfolgreich ein Paar Gummistiefel zurück gebracht habe, die zwar billig, aber dafür nicht passend und auch nicht schön waren, was ich hinterher eingesehen habe…) ab nach Lappis. Dort wurde mir die Tür freundlichst von Laura und Lewis geöffnet, wir haben uns mit einem Chai Tee (Latte) gestärkt und dann ging es nochmal ans Shoppen… leider habe ich wieder nix gefunden (suche dringend: Gummistiefel, die nur halbhoch sind), aber immerhin konnte ich mich im Lidl eindecken und Grundsachen kaufen (d.h. eine Packung Nudeln und Soße).

Am Abend habe ich dann ausgepackt/Bett bezogen/eingerichtet und ab gings ins Skype. Da mein Computer dann aber neben dem Fenster stand, war mir etwas kalt und ich wollte schauen, ob die Heizung funktionierte… das war ein böser Fehler! Einmal am Knopf gedreht und plötzlich schoss Wasser aus der Leitung. :( Auf Nachfrage bei den beiden Mitbewohnern dann die Empfehlung, das einfach für ein paar Tage in Ruhe zu lassen und den Eimer drunter zu lassen und es könnte eventuell auch aufhören… da es aber immer weiter tropfte, könnt ihr euch sicherlich vorstellen, dass in meiner ersten Nacht in „meinem“ neuen Zimmer nicht wirklich an Schlaf zu denken war… grade ich, die super empfindlich auf wiederkehrende Geräusche (wie Uhrenticken oder Wassertropfen) ist.. :( Habe jedenfalls trotz iPod und Ohrstöpseln nur knapp eine Stunde geschlafen und immer noch keine Ahnung, ob es wirklich aufhören wird mit der Zeit oder wen ich anrufen kann (da ich ja auch nicht im Mietvertrag stehe, und meine Mitbewohnerin anscheinend auch nicht). Über Nacht war dann auch der ganze Eimer (so ein großer Putzeimer) vollgelaufen, also kommt da nicht nur ein bisschen Wasser raus, sondern das ganze tropft im großen Stil! Werd heute Nacht wohl eine Schnur drumrum binden, sofern ich sowas finden kann, damit ich vielleicht wenigstens das Geräusch los werde… wenn das klappt. Ansonsten schlaf ich im Wohnzimmer :(

Heute ging es dann genauso besch*** weiter, es regnet nämlich super stark hier und wie ich auf dem Weg hierher feststellen durfte, sind meine Chucks – oh Wunder – nicht wasserdicht! Sitze jetzt also mit nassen Socken und auch nassem Pullover (da ich immer noch keine Regenjacke habe :( ) und erfreue mich am Erfrierungstod, der langsam aber sicher schleichend näherrückt. Immerhin hat Silke mir einen Laborkittel gegeben, den ich gegen den Pulli eintauschen konnte und es gibt Tee, an dem ich mich wärmen kann. Brrrrrr.

Kalte Grüße an euch alle und ich würde mich auch über mehr Beteiligung hier freuen, sonst wird das wieder geplante Gewinnspiel dieses Mal wohl nicht stattfinden ;) *ansporn*

Schwedisch für Angefangene und Fortgeschrittene

Sköldpadda
Schildkröte

4 hatten was zu melden

  1. silke herzer schreibt:

    Also: der Urwaldweg heißt wirklich so (kommt nicht von mir, obwohl es sehr nahe liegt, dass es von mir kommen könnte)!
    (Achtung Klugscheisser!) Der Maronenröhrling, im Volksmund auch Marone ist einer der vielen Pilze die wir gefunden haben welche unter der Familie der Röhrlinge zusammengefasst werden, zu denen auch der leckere Steinpilz zählt.
    Der scharfe Pilz, den wir gefunden haben war ein Milchling oder Reizker.
    Dann noch eine Frage: das mit dem „im Schlepptau“, bezieht sich nur auf die drei Koffer oder auch auf Silke??? 

  2. Iris schreibt:

    Beim Feuerwerk fehlt leider der Ton, aber mit ein bisschen Fantasie ist es wirklich toll. Die Bilder und deine Berichte sind echt klasse und machen Vorfreude auf den nächsten Bericht und die Fotos. Ich wäre jetzt auch gern dort. Es ist gerade Mittagszeit und beim Anblick des entstehenden und fertigen Pilzgerichtes läuft mir das Wasser im Mund zusammen.
    Hoffentlich wird es für dich auf der Arbeit bald interessanter.
    Mach’s gut, Iris

  3. Niki schreibt:

    Ich bin sowas von begeistert, wie lebhaft und interessant die wöchentlichen Berichte sind. :) Jedesmal ertappt man sich beim Schmunzeln. Und die Bilder runden das Ganze super ab! Würde das an deiner Stelle auch beibehalten – einmal die Woche ein Bericht über die zurückliegende Woche ist genau die richtige Dosis. Macht Spaß zu lesen, echt! :*

    Die Pilze sind ja teilweise richtige Monster! Wie lang hat das Sortieren und Schnippeln wohl gedauert?! Krass.. und wie VIELE! Wahnsinn, hätt ich auch Lust drauf. Auf beides. Sammeln. Und. Essen. Vor allem Essen. xD

    Ist Silke Pilzkennerin oder wieso habt ihr keine Giftigen erwischt? xD

    Wie schon gesagt, die Eisbar find ich ziemlich cool. Das hat einfach was – auch für 20,00 € Eintritt. :)

    Ich denk an dich! Hoffe, ich weiß bald, wann ich kommen kann. :*

    PS: Der Schwedisch-Kurs am Berichtende erfreut sich auch im Amt großer Beliebtheit – ich gebe wöchentlich ein Wort zum Besten und angle Respekt und Lacher damit. Mehr Lacher als Respekt, aber das ist okay :P

  4. Niki schreibt:

    PPS: Das Feuerwerk beim diesjährigen Winzerfest war schöner! Das hätte dir richtig gefallen, total spektakulär! Aber Feuerwerke sind ja (fast) immer toll. :)

Senf dazugeben