Carpe fucking diem.

IMG_7469

Letzte Woche war nicht ganz so ereignisreich, wie gehofft, auf der Arbeit war eigentlich überhaupt nichts los – mein Supervisor hatte Urlaub und da ich ja sonst nix zu tun habe, saß ich nur rum (bis auf eine kleine Besprechung mit einer anderen Arbeitsgruppe, in der ich hoffentlich eventuell vielleicht bald auch arbeiten kann… dann hätte ich wenigstens schonmal 3 Tage die Woche was zu tun ;) ) … abends war dann auch nicht viel angesagt, entweder hab ich mit euch lieben Daheimgebliebenen geskyped oder ich hab Filme geschaut (Batman Begins und Männer die auf Ziegen starren).

Am Mittwoch war ich gar nicht erst im Büro, sondern bin in den IKEA gefahren (mein Oberchef war nicht da und da sonst eh nix zu tun war… pff..). Der IKEA in Kungens Kurva ist der größte IKEA der Welt, was aber irgendwie beeindruckender klingt, als es dann wirklich ist… Hm :) Das Gute ist aber, dass es einen kostenlosen Shuttle Bus vom Hauptbahnhof aus gibt, der einen absetzt und auf dem Rückweg sogar an einer Haltestelle hält, an der mein Bus ins Nirgendwo (also nach Lappis) fährt! Der IKEA ist aber ganz cool aufgebaut an sich, er ist kreisrund und es gibt viele verschiedene Stockwerke, nicht nur 2 wie bei uns. Hab mich dann mit einem Spiegel, einem Nachtisch und unendlich viel Kleinkram vollgepackt und noch stilecht einen Hot Dog für nur 4 Kronen verspeist :) Natürlich sind mir hinterher aber noch 50 Sachen eingefallen, die ich auch noch hätte kaufen können, aber naja, das ist ja immer so beim IKEA… Den Rest des Tages habe ich dann mit aufbauen, aufhängen und einräumen verbracht :)

Am Freitag war mein Oberboss dann wieder nicht da, aber ich, brav wie ich bin, bin trotzdem hingegangen (und war die einzige aus der Gruppe..) – um 11 Uhr bin ich mit Silke und Teresa zum Studentenbüro gegangen und wir haben versucht, einen vorläufigen Studenten“ausweis“ für die Fahrkarten zu bekommen (was mir an sich eigentlich gar nix bringt, weil der nur 2 Monate gilt und ich meine Karte noch bis November hab, aber vielleicht kann ich damit auch andere Rabatte bekommen!) – das ging erstaunlich einfach, wir wurden nicht mal nach dem Brief von der Universität gefragt :) Dazu muss man sagen: Leute, die nicht an der Universität Stockholm eingeschrieben sind, gelten hier nicht als Studenten. Also kriegt man auch keine Rabatte für nix… :(
Am Nachmittag waren wir von dem Professor/Chef von Silke, Teresa und Monica zu einem „Meet-and-Greet“ mit einem australischen Professor eingeladen, der an dem Tag auch noch einen Vortrag gehalten hat – Teresa hatte ihrem Chef erzählt, dass sie gerne nach Australien möchte im nächsten Jahr und da dachte er, es sei eine gute Idee, dass sie ihm da Fragen stellen kann :) War es auch, finde ich, war sehr schön, mal wieder was über die weite Ferne zu hören, auch wenn ich jetzt fast schon wieder Fernweh habe ;)
Abends haben wir uns dann alle (Silke, Teresa, Vanessa und ihr Freund Michael) in der Gamla Stan getroffen und waren im „Zum Franziskaner“ – ein deutscher Pub, in dem es Weizen gab! Juhu :) Wir saßen sogar am Stammtisch! Außerdem haben wir uns einen Apfelstrudel geteilt, aber der war nur solala, find ich :) Wir haben dem Wirt auch noch „Kaiserschmarrn“ aufgeschrieben und hoffen, dass wir das in naher Zukunft vielleicht auch da bestellen können hehe :)

Am Samstag haben wir uns um 1 Uhr in Västra skogen getroffen, weil so gutes Wetter war und wir kajaken gehen wollten – Teresa hatte auch noch Freunde aus ihrem Wohnheim eingeladen und leider mussten wir fast eine Stunde auf den einen blöden Kerl (auch noch ein Deutscher!) warten… Wie sich dann herausstellte, hatte der Kajakverleih nur bis um 3 auf und Silke, Vanessa und Michael, die schon vorgegangen waren um für uns zu reservieren, haben es dann noch einigermaßen rechtzeitig aufs Wasser geschafft, aber für alle anderen hat es sich nicht mehr gelohnt :( Teresa, Mino und ich waren ganz enttäuscht (die anderen haben von vorherein gesagt, dass sie dann nicht mehr gehen wollen, diese Deppen… erst warten wir ne Stunde auf sie und dann wollen sie doch nicht mehr! Grrr!) und der Besitzer, ein ganz niedlicher alter Mann, hat Teresa und mir dann ein Trosteis geschenkt! Einfach so :) Und auch noch ein gutes Magnum, mmmh :) Da war der Tag dann wieder in Ordnung hehe. Haben dann den Alternativplan gefasst, bei Mino in der Nähe Fußball zu spielen (was wir dann aber nicht konnten, weil wir keinen Ball gefunden haben :( ) und danach am See um die Ecke zu grillen (was wir wirklich tun konnten, yay!) Da wars totaaaal schön, schaut mal:

01.10. – Judarskogens naturreservat (Ängbyplan)

Danach haben wir in seinem Garagenzimmer noch einen Film geschaut (When in Rome) und wurden von seinem griechischen Mitbewohner mit Metaxa (?), einem griechischen Cognac, abgefüllt – er hats zumindest versucht :)

Am Sonntag hab ich mich dann ENDLICH auf den Weg nach Drottningholm zum Schloss gemacht, da wohnt die königliche Familie :P Hab aber leider keinen davon gesehen. Dafür war der Park und der Garten rund um das Schloss auch ganz sehenswert und auch wenn das Wetter nicht perfekt war, es war trotzdem sehr schön :) Guckt:

02.10. – Drottningholm Slottet

Danach bin ich nochmal in die Stadt gefahren und war ein bisschen Shoppen (muss ja auch mal sein, ne ;) hehe) und dann bin ich noch mal zur Kletterhalle gefahren, weil Kathrin ihre Schuhe da hat liegen lassen, die Nüssin :) Hab sie aber wohlbehalten wiederbekommen und kann sie dann nach Deutschland schicken, zusammen mit meinem Kindle, der letzte Woche kaputt gegangen ist :( (der Bildschirm ist eingefroren und es geht nix mehr – aber ich hab schon einen neuen bekommen, der schon auf dem Weg zu mir ist, und die Rücksendekosten krieg ich auch erstattet :) )

Jetzt muss ich euch aber auch nochmal ein paar Einblicke in das alltägliche Leben in Stockholm geben und nicht nur Reiseberichte runterstottern :) Und zwar ist mir hier etwas aufgefallen: Busfahrer hier in Schweden ist ein nobler Beruf. Im Gegensatz zu Deutschland, wo die Busfahrer anscheinend alle griesgrämig sind und dauernd nur motzen und meckern. Hier scheint das wirklich ein respektierter Beruf zu sein und vermutlich verdienen sie auch mehr (das sind alles Spekulationen, die auf meinen Erfahrungen basieren ;) ) . Hier sind die alle soooo nett, die grüßen einen immer, wenn man einsteigt (man muss vorne beim Busfahrer rein, weil man seine Plastik-Fahrkarte an son Gerät halten muss und das biept und dann darf man einsteigen :) ) und lachen einen an. Heute morgen hat mich einer sogar AUSgelacht, weil ich beim Einsteigen mit dem Fuß am Bus hängen geblieben bin und fast hingefallen bin – aber er hat mich auf nette Art und Weise ausgelacht :)
Die halten auch immer nochmal für einen an, wenn man angerannt kommt… der eine hat sogar zwischen 2 Haltestellen angehalten, als er gesehen hat, dass eine schwangere Frau gerade zu der 2. Haltestelle rennt – sie hätte das nie rechtzeitig geschafft, aber der Fahrer hat einfach mitten auf der Straße angehalten, damit sie einsteigen kann :) Würde das in Deutschland auch passieren? Vermutlich nicht…
Und gestern, in Drottningholm, der Busfahrer war der Hit :) Total lustig! Vor mir waren 2 deutsche Mädels, die sich gewundert haben, ob der Bus wohl nach Drottningholm fährt, da meinte er „Yes. Si. Jawoll. Drottningholm“. Und dann wussten die nicht genau was sie mit ihren Fahrkarten tun sollen, dann hat er die Hand vor dieses Gerät gehalten und „Biep.“ gesagt xD und hat dabei total hämisch gegrinst hihi :)
Ja. Ich finde also, dass die Busfahrer hier extrem nett und ausgeglichen sind, das kennt man so in Heidelberg nicht :) Find ich gut!

Ich würde mich übrigens auch über mehr Kommentare von euch freuen, damit ich auch weiß, dass es euch gut geht und was ihr so treibt :)

Das Wort des Tages ist heute für Harry Potter-Fans (übrigens findet man hier noch mehr lustige HP Übersetzungen)

Schwedisch für Angefangene und Fortgeschrittene

Han-Som-Inte-Får-Nämnas
Der, dessen Name nicht genannt werden darf

8 hatten was zu melden

  1. Iris schreibt:

    Hallo Jule,
    man kommt mit dem Lesen und Schwärmen über die schöne Landschaft gar nicht nach. Außerdem haben wir auch noch ein Eigenleben. Das Wetter ist hier tagsüber sommerlich warm und am Abend kann man mit langer Hose und Jäckchen immer noch lange im Freien sitzen. Es ist unglaublich! doch Ende der Woche soll der Herbst auch hier einkehren. Brrrr! Am Wochenende hatten wir Besuch von unseren Wohnmobilfreunden und Nikis Eltern. Wir haben viel Spaß miteinander gehabt und es gab viel zum Lachen. Nächste Woche ist dann ein entspannteres Wochenende angesagt, bevor wir dann mit Christl nach Frankfurt zum Jazz-Fest fahren.
    Lass es dir weiter gut gehen. Wir denken immer an dich.

    Iris und Papa

    • Jule schreibt:

      Niki hat schon erzählt, dass seine Eltern viel Spaß hatten am Wochenende, aber mit euch ist das ja auch kein Wunder ;) Ich nehme mal an, dass das Jazzfestival aber auch nicht soo anstrengend werden wird, schließlich ist Jazz doch sehr entspannend, oder? :)
      Ich fange schon langsam an, euren Aufenthalt zu planen und lauter Tagesausflugs-Programme zu schreiben :) Habt ihr den Kuchen schon gebacken und probiert?

  2. kathrin schreibt:

    Jule, ich glaube nur Barbara würde Nüssin im femininum zu schätzen wissen, aber ich bin einfach nur unglaublich froh, dass Du die Schuhe recovert hast. Und zu den Busfahrern, sag ich ja! Sobald ich am Flygbuss in Skavsta bin, denke ich immer „Jap, so soll es sein!“ und dann begrüßen die immer noch alle Fahrgäste zweisprachig! Es gibt bestimmt eine Busfahrerhochschule :)

  3. kathrin schreibt:

    http://sv.wikipedia.org/wiki/Drottningholms_slott
    es ist ein königlicher Hundefriedhof…

  4. Jule schreibt:

    Mir ist noch was zu den Busfahrern eingefallen, was erwähnt werden muss: Ich finds auch immer total süß, dass die meisten so lange an der Haltestelle stehen, bis man auch wirklich sitzt und nicht einfach so losfahren. Damit man sich ja nicht verletzen kann :) Süüüüß!
    Und noch ein möglicher Grund, warum es ihnen gefällt, Busfahrer zu sein: Sie dürfen hier ihre eigene Musik hören :) Während der Fahrt. Und es beschwert sich niemand! Voll gut :) (meistens gefällt mir die Musik nicht und ich hör iPod, aber das ist ja dann auch nicht schlimm!)

  5. Niki schreibt:

    Diese Seenlandschaften.. wahnsinn! Hat ja fast was von ’ner Fantasy-Welt (auf sowas Träumerisches steh ich ja ;P).

    Naja, mindestens genau so beeindruckend find ich ja das mit den Busfahrern – gerade heute wieder das Negativbeispiel, das stellvertretend für 80% der deutschen Busfahrer gelten könnte: Als unsere letzte Vorlesung heute rum war, hat es gepisst wie aus Eimern. Zum Glück stand gerade der Bus an der Haltestelle! Dachten wir zumindest.. der fuhr nämlich einfach los, obwohl mindestens 10 Leute fluchtartig im ströhmenden Regen dort hin hechteten und er das einfach gesehen haben MUSS. Wir waren ja schon auf’m Hechtsprung über die Straße, als er losfuhr -.- Pfff.. und in Schweden immitieren die Busfahrer sogar Piepgeräusche! xD

    Das nächste Mal, wenn ihr Fußball spielen wollt, dann findet gefälligst ’n Ball! Und macht dann Fotos! xD Meine Freundin mit ’nem Fußball am Fuß.. das wär legendär! :) :*

  6. Charlie schreibt:

    Hallo Jule,
    hier lässt sich grade der Herbst etwas blicken. Aber es hat auch etwas gemütliches =)
    Deine Berichte lese ich immer gern. Und ich kriege dann auch immer Lust zu reisen! =)
    Das mit den Busfahrern kann ich übrigens nur teilweise bestätigen… hier gibt es, finde ich, auch immer welche, die sehr! nett sind :)
    liebe Grüße aus Heidelberg!
    Charlie, Jan und Mieze
    P.S. …jetzt muss ich auch noch rechnen??? Pfffft! ( XD )

Senf dazugeben