Schlaflos in Seattle.. äh… Stockholm!

328225_2568138716780_1053565146_3035090_1827600928_o-300x189

Schon wieder gibts einen verspäteten Beitrag, aber meine Woche war zum Glück sooo vollgestopft, dass ich kaum zum schreiben kam :) Ich hoffe nur, ich krieg noch alles zusammen, damit ihr auch kein Detail meines Lebens verpasst ;) Das wär ja furchtbar, nech? ;) Dafür werdet ihr diesmal mit Bildern vollgepumpt, bis ihr umfallt.

Also. Am vorletzten Wochenende hatte Teresa Besuch von ihrer Schwester Grazia und ihrer besten Freundin Roberta. Deshalb haben wir denen freitags abends ein bisschen zeigen wollen, was Stockholm so drauf hat! Wir haben uns bei Teresa im Wohnheim getroffen mit ihren Freunden da (insgesamt waren es bestimmt an die 20 Leute…) und haben dort ein bisschen vorgeglüht (ihr erinnert euch, dass in Stockholm ein Bier so 8 Euro kostet in den Clubs…) und gegen 10 haben wir uns dann auf den Weg in Richtung Club gemacht – PURE Stockholm heißt der und er befindet sich in Stureplan, dem Reichenviertel von Stockholm – da wurden gleich große Geschütze aufgefahren um die beiden Italienerinnen zu beeindrucken ;) In den Club kam man auch nur rein, wenn man sich vorher auf die Gästeliste hat setzen lassen – oha! Tja. Theoretisch zumindest. Praktisch sah es nämlich so aus, dass alle Frauen reinkamen, aber die Kerle da irgendwie ein paar Probleme hatten ;) Aus irgendwelchen Gründen haben die Türsteher gemeint, unsere Kerle wären zu betrunken und würden nur Ärger machen. Mino z.B., obwohl er gerade mal ein Bier getrunken hatte… wir sind dann aber nochmal raus und haben darum „gekämpft“, dass er auch mit reindarf (2 Kerle sind aber im Endeffekt gar nich reingekommen, deshalb sind die meisten Leute aus dem Wohnheim dann doch woanders hingegangen. Aber wir waren drin und haben da die Musik „genossen“ (naja. Soweit man das bei Elektro halt kann..) und getanzt, war zwar ein Schickimicki-Club in dem fast nix los war, aber wir hatten Spaß. :) Nachts um 3 wollte ich dann heim und hatte mich schon gefreut, weil ich den kürzesten Rückweg hatte (der Club liegt an der roten Linie, die fast bis zu mir fährt!) – aber leider habe ich die Bahn grade verpasst und musste dann 29 Minuten warten. Pffft, das Stockholmer Verkehrssystem macht sich bei mir echt nicht beliebt!

18.11. – PURE Stockholm

Am Samstag sind wir dann trotzdem recht früh aufgestanden, weil die Mädels nur diesen einen Tag hatten – habe mich mit denen auf Djurgarden getroffen und wir hatten das perfekte Wetter für ein bisschen Touri-Kram – Strandvägen, Skeppsholmen, Gamla Stan, Stadshuset, Drottninggatan standen auf dem Tagesplan. Auf dem Stortorget in der Gamla Stan gab es sogar schon den ersten Weihnachtsmarkt zu bestaunen und wir haben auch sofort einen Glögg (schwedische Art des Glühweins) bestellt, aber leider haben uns die netten Menschen an dem Stand nicht gesagt, dass es alkoholfreier Glögg ist ;) War aber trotzdem lecker!
Am Abend haben wir uns um 10:30 Uhr am Medborgarplatsen getroffen (haha, natürlich nicht, die Italiener waren wieder mal zu spät und kamen erst um 11, während wir braven Deutschen alle schon um 10:25 Uhr in der Kälte standen!). Sind dann erst mal ins Hellström, was sich irgendwie zu meiner Lieblingskneipe entwickelt, wir waren da schon ein paar Mal und es war immer gute Musik und das Bier ist auch ganz ok vom Preis (50 SEK). Die Mitbewohner von Tere sind dann auch noch gekommen und wir haben den Rest des Abends mit Tanzen verbracht, obwohl am Anfang alle geschworen haben, dass wir nur ganz gechillt ein Bier trinken, weil wir alle so müde sind :P Der Deutsche, der bei Tere im Wohnheim wohnt (Julian) hat dann alle noch mit einem Zaubertrick begeistert (Angeber! ;) ) und danach haben wir uns noch kurz zum Kvarnen-Club in die Reihe gestellt, aber haben dann doch entschieden, dass wir nich mehr mit reinwollen, weils schon zu spät war!

19.11. – Touritour und Hellström

(Die Bilder sind von Teresa, nicht von mir!)

Am Sonntag hab ich endlich mal wieder aufgeschlafen dank der Drogen von Monica ;) aber leider waren das meine letzten, in Schweden kann man keine Schlafpillen kaufen ohne ein Rezept vom Arzt zu haben. Nur Kräuterpillen wie Baldrian :D dann war ich brav „joggen“ (ich werde das Wort erst ohne Anführungszeichen benutzen, wenn ich mal ne halbe Stunde am Stück schaffe ohne zusammenzubrechen und zu hyperventilieren!) und duschen und hab mich dann auf den Weg zum Telefonplan gemacht, da wohnt nämlich der Ferdinand (obwohl der Name es nicht vermuten lässt – er ist Asiate! ;D ) und der hatte zu einem Spieletag eingeladen! Dafür hatte er sogar echt krebserregende Kekse gebacken, die wir uns einverleiben durften, yummie. Gegen Abend hat er sogar mit einem Waffeleisen und dem dazu passenden Teig aufgetrumpft, da weiß einer, wie man sich Freunde macht ;) haha. Gespielt wurden so lustige Spiele wie Cranium (auf englisch ist das ganze nicht so einfach… puh!). Wir konnten auch nicht mal zu Ende spielen, weil wir einfach alle viel zu schlecht waren :D Um 6 musste ich mich mit Laura & Lewis wieder auf den Weg nach Hause machen, da ich die Waschmaschine gebucht hatte und mein Zimmer auch mal wieder einen Großputz vertragen konnte (was in dem mickrigen Reich hier ja zum Glück keine 10 Minuten dauert ;) )

Am Montag gab es auf der Arbeit wieder nix zu tun, außer, dass seine „Sekretärin“ irgendwie wohl nicht mehr arbeitet und er mich jetzt für den ganzen Scheiß, den es zu tun gibt, missbraucht… klasse! Meine Aufgabe am Montag: Etiketten für die Ordner drucken. Genau dafür hab ich studiert :) Am Abend bin ich mit Tere ins Kino weil wir ja noch unsere Kinogutscheine von dem Experiment da übrig hatten! Angeschaut haben wir uns Tower Heist (auf Deutsch heißt der glaub ich „Aushilfsgangster“) mit Eddie Murphy und Ben Stiller und ich fand ihn groooßartig lustig :D Also ich weiß nicht, ob ich 7 Euro hätte bezahlen wollen, aber da ich ihn ja sozusagen umsonst sehen konnte, fand ich ihn toll :) Wir haben sogar Smoothies und Erdnüsse ins Kino geschmuggelt, wir Kleinstadtverbrecher! ;)

Am Dienstag war leider scheiß Wetter, deshalb hab ich meine „jogging“-Versuche im Gym ausprobiert und naja… irgendwie macht das da keinen Spaß :P Ich hoffe, das Wetter hier hält sich noch lange, damit ich das so lang wie nur möglich nutzen kann hier um den wunderschönen See zu „joggen“ :) (hier gibts sogar Pferde und Ziegen zu sehen unterwegs!) Am Mittag hab ich im Labor von Teres Computer aus mit Mele, Cindy und Baby geskyped, das war so toll die Kleine mal wieder live zu sehen :) Die soll sich mal vorsehen, wenn die Tante Jule wieder nach Hause kommt, dann is nix mehr mit Bildschirmknutschen, dann wird ernst gemacht!
Da Dienstag der 22. November war, der bei unseren beiden Italienern in der Region (sie kommen aus Puglia, das ist „the heel of the boot“, wie sie immer erklären :) ) irgendein spezieller Tag von St. Cecily oder sowas ist, wurde dann abends im Labor entsprechend gekocht. Und zwar haben wir erst mal sowas wie einen Pizzateig hergestellt und den dann stilecht im Inkubator aufgehen lassen und danach (nachdem Mino die Hälfte davon noch mit Tomaten, Oliven, Speck und Zwiebel aufgemotzt hat) wurden kleine Bällchen geformt und fritiert. Genau. Schööön in den Topf voll Öl rein. Wir Deutschen haben uns dann doch irgendwie überreden können, das zu probieren und sowohl die „salzige“ mit Tomate, Olive etc., als auch die „süße“, in Zucker oder Nutella getunkte Variante der sogenannten PETTOLE haben doch echt gut geschmeckt :) Silke hat uns sogar noch mit Glögg versorgt und stilecht kommt in den schwedischen Glögg sowohl Mandeln als auch Rosinen! Das war auch sehr gut :)

22.11. – Pettole!

Und wieder Bilder von Teresa

Am Mittwoch morgen wäre ich fast aus den Latschen gekippt, weil ich tatsächlich wieder ein kleines Experiment machen konnte! Unfasslich. Unglaubbar. Das Experiment planen wir schon seit ach… mindestens einem Monat, aber der Computer im Verhaltensraum war kaputt und musste repariert werden und ach… alles hat sich hingezogen bis Mittwoch! Aber nun, jetzt ist es getan und es ward gut. Am Abend hab ich noch mit Mama und der Kurzen geskyped (ich muss übrigens sagen, dass ich sehr stolz auf die Zumsel bin, sie hat es wirklich durchgehalten und fast 1 1/2 Stunden auf englisch mit mir geskyped! Gerne wieder! :) )

Am Donnerstag war Teresas letzter Labortag, bevor sie am 28. November Stockholm verlässt :( Deshalb haben wir die Zeit genutzt und mit Ferdinands unglaublich ultra tollen neuen Polaroid Kamera ein bisschen Labor-Spaß gehabt. Das hier ist dabei rausgekommen:


Nach dem ganzen Spaß haben wir uns dann auf den Weg gemacht ins T.G.I. Friday’s, ein amerikanisches Diner, wo wir auf Teres Farewell angestoßen haben (da gabs gute Cocktails und wir wollen jetzt mal nicht über den Preis reden… hüstel…) und uns dann direkt über die Burger und anderes hergemacht haben. Mhh, fein. Als Abschied haben wir ihr dann noch eine Fettzelle in Plüsch geschenkt (Nein. Das war nicht so gemeint, wie ihr das jetzt wahrscheinlich denkt. Tatsache ist, dass sie in dem Labor hier an Fettsucht geforscht hat und da ist so eine Plüschfettzelle ein tolles Andenken :) ) und ein Schlüsselband vom KI, auf dem wir alle unterschrieben haben. Ich denke, der Abend war sehr toll und dass sie sich bestimmt noch lange daran erinnern wird :)

25.11. – Friday’s Teresas Farewell

Am Freitag Abend hab ich mich wieder mit Tere und ihren Jägargatan-Wohnheims-Leuten getroffen, wir haben wieder dort getrunken und danach ging es in den Club „Unter den Brücken“, der sich erstaunlicherweise unter einer Brücke befand. Der Club war schon eher etwas von meinem Geschmack, nicht so aufgetakelt wie das PURE, und am Anfang lief auf echt gute Musik. Für so 3 Lieder. Danach kam dann leider oben HipHop und unten Elektro, aber was soll man machen :) Wir sind trotzdem bis spät in die Puppen geblieben, weils doch irgendwie cool war und als ich um halb 4 oder so eigentlich noch auf einen Bus gehofft hatte, der mich heimbringt, sind Julian und ich noch über Ferdinand gestolpert, von dem wir dachten, dass er schon lange daheim sei… wie sich rausstellte, ging es ihm nicht sonderlich, weil er wohl ziemlich viel zu trinken hatte (diese Asiaten und ihr fehlendes Alkohol-Abbau-Enzym… auch wenn er behauptet, dass die Leute aus Singapur das haben ;) ) und dann den Fehler gemacht hat, das erste Mal in seinem Leben Snus zu probieren. Snus is so typisch schwedischer Kautabak und ich hab ja davon keine Ahnung, aber man sollte wohl nicht viel davon nehmen und das auch auf keinen Fall runterschlucken – was wohl einige der Fehler waren, die er damit gemacht hat… naja. Jedenfalls haben wir uns ein bisschen um ihn gekümmert und ihn dann nach Jägargatan verfrachtet, damit er sich da ausschlafen kann und da mein letzter Bus schon weg war, hab ich dann auch da schlafen müssen. Furchtbar, ich sags euch! Um 5 oder so bin ich eingeschlafen, und um 6 gings dann schon los mit Türengebatsche auf dem Flur und Duschgeräuschen und oh Gott. Es war grausam laut. Sogar für einen, der in unserer Familie groß geworden ist ;) Hihi. Naja. Viel Schlaf hab ich also nicht gefunden, aber ich bin immer mal wieder eingeschlafen und habs so immerhin bis 12 ausgehalten ;) Danach hat Julian noch lecker Spaghetti Bolognese gekocht (bzw eigentlich hat Knorr gekocht ;) ) und dann hab ich mich auf den Heimweg gemacht. Eigentlich wollte ich ja noch einiges erledigen, einkaufen, Zimmer säubern und so, aber irgendwie hab ich meinen Nachmittag in einem Braindead-Zustand verbracht… ich lag im Bett und hab irgendwie geschlafen, aber auch nicht so richtig :D Das kennt ihr bestimmt auch alle! Am Abend musste ich dann wieder zurück nach Jägargatan, weil da wieder eine große Party war, unter anderem auch, weil Niclas Farewell hatte, der fährt am Montag schon wieder zurück nach Heidelberg!

Die Party war ganz gut, es gab viel zu essen (Frühlingstaschen, Minipizzen, Kuchen, Chips, Popcorn…) und viel zu trinken (ich wurde in die Geheimnisse eines für mich neuen Trinkspiels eingeweiht, bei dem ich füüüürchterlich versagt habe! Sinking Titanic nennt es sich und wenn ihr wissen wollt, wie es funktioniert, wartet, bis ich wieder in Deutschland bin ;) ). Außerdem wurde es mir sogar erlaubt, Tenacious D zu hören!! Die Party kann ja nur gut gewesen sein, oder? :) Vale, Bro!!! Ich hab an dich gedacht und dir geistig zugebrofistet! (Da ich weiß, dass er nicht mitliest, kann es ihm ja mal jemand ausrichten :P ) Um 4 hab ich mich mit Anne, die auch in Lappis wohnt, auf den Weg gemacht und war heilfroh, dass ich nicht alleine 1 Stunde lang nach Hause fahren muss :)

Heute hab ich mich um halb 12 ausm Bett gequält (Übermüdung hilft offensichtlich sehr bei Schlafproblemen!), bin dann „joggen“ gegangen, und hab mich um 1:30 Uhr mit Tere, Ferdi und Mino am Kungsträdgarden getroffen. Da konnte man nämlich Schlittschuhlaufen!! :) Die Bahn war schon eröffnet, auch wenn wir heute so um die 7 Grad hatten (sehr warm!). Leider war die Bahn dadurch irgendwie sehr nass, weil natürlich die oberen Schichten Eis geschmolzen sind… wir haben uns trotzdem Schuhe für 50 SEK/ 1 Stunde geliehen (wenn man eigene hat kann man aber umsonst auf die Bahn!) – natürlich hab ich erst mal die Qualität des Bodens von nahem untersuchen müssen, ich kann zusammenfassend feststellen, dass der Boden sehr hart war. Mist. Immerhin hat die Kamera überlebt und danach gings ganz gut, auch wenn die Schuhe mistig waren! (Ich hab aber jetzt n fetten blauen Fleck an der Hüfte… Mino war aber sehr begeistert, dass ich mich während des Fallens seitlich gedreht habe, damit ich nich face first den Boden grüße…) Aber es war sooo toll da schlittschuh zu laufen :) wirklich! Die Kulisse drumrum ist einfach schön und das Wetter war auch zwischen gut und ganz ok.
Danach sind wir noch zu dem Coca-Cola Iglu getapert, da gabs eine kleine Dose Cola umsonst und im Iglu saß ein Weihnachtsmann, mit dem man ein Bild machen konnte :) Voll toll, haben wir die Jungs natürlich sofort dazu gezwungen ;)

Danach sind wir noch über den Weihnachtsmarkt (naja… es waren vllt so 10 Stände..) und haben uns den obligatorischen Glögg einverleibt (diesmal mit Alkohol!) und dann noch eine Chai Latte bei Wayne’s Coffee. Dann hieß es leider leider leider leider Abschied nehmen, weil Tere noch packen muss und morgen schon früh los muss :( :( Waaaah, es ist immer so ein blödes Gefühl, wenn Leute einfach gehen und wenn es dann noch so liebe Leute sind wie Teresa… :( Aber ich hoffe, das war nicht das letzte Mal, dass ich sie gesehen habe! Sie wird auf jeden Fall schmerzlichst vermisst werden!

27.11. – Ice Skating & Weihnachtsmarkt

Den Rest des Abends habe ich dann mit The fresh Prince of Bel-Air und dem Bericht hier verbracht, puh ;) Ich sollte eigentlich viel öfter schreiben! Aber bald gibt es auch wieder ein Gewinnspiel, also: Stay tuned!

Schwedisch für Angefangene und Fortgeschrittene

stjärnskott
Sternschnuppe

Niemand hatte was zu melden

Keine Kommentare hinterlassen. Warum schreibst du nicht etwas dazu?

< >

Senf dazugeben